background
image1 image2 image3 image4

Herzlich willkomen auf den Internetseiten der "Bürger für die Lausitz - Klinger Runde"

Die „Klinger Runde“ hat ein Ziel, den Strukturwandel der Lausitz. Sie verschliesst sich nicht dem Dialog, unterstützt aber ebenfalls Proteste. Sie war 2007 Mitinitiatorin des Volksbegehrens gegen neue Tagebaue, informiert und versucht, allen Betroffenen eine Plattform zu geben. Die „Klinger Runde“ ist kein Verein und keine politische Partei. Noch immer gilt der Grundsatz des basisdemokratischen Zusammenschlusses von engagierten Bürgern.

Seit den Kommunalwahlen 2008 ist die "Klinger Runde" mit zwei gewählten Abgeordneten im Kreistag des Landkreise Spree-Neiße in der Fraktion "Freie Bürger" vertreten. Bei der Wahlversammlung der Bürgerinitiative „Bürger für die Lausitz - Klinger Runde“ am 16. März 2014 wurden die Listen der Kandidaten zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014 aufgestellt und von den zuständigen Wahlausschüssen bestätigt. Mit insgesamt 18 Kandidaten ist die Bürgerinitiative bei dieser Wahl in allen 6 Wahlkreisen des Landkreises vertreten. Zusätzlich wurden erstmalig auch für die Stadtverordnetenversammlungen Forst, Guben und Spremberg Kandidaten aufgestellt.

Wir wollen erreichen, dass das Leben im Kreisgebiet lebenswert ist, die Menschen in unserer Region bleiben und hier Arbeit und Erholung finden. Dazu gehört der Erhalt der Natur, der sorbisch/wendischen Identität und die Akzeptanz unserer Geschichte.

Weitere Informationen der "Klinger Runde" auch unter kein-weiteres-dorf.de

Weitere Informationen und Hintergründe zur Braunkohleverstromung in der Lausitz auf der Homepage der Umweltgruppe Cottbus